Posts

Es werden Posts vom Februar, 2016 angezeigt.

Die Buche vor der kath. Kirche St. Josef in Trippstadt

Bild
Von Hans Wagner Ein alter weiser Baum, in seiner vollendeten natürlichen Schönheit. Zweimal am Tag beschenkt er seine Nachbarn mit ständig wiederkehrenden Naturereignissen. Im Morgengrauen sitzen Krähen in dem hohen Wipfel. In der Abenddämmerung kehren sie wieder, für eine halbe Stunde sammeln sie sich hier um schließlich im nahen Wald ihre Schlafplätze aufzusuchen. 
 Seit vielen Krähengenerationen muss das schon so gehen.




Ab Mitte März erklingen hier die ersten Frühlingslieder unserer heimischen Singvögel, die sich bis zum Mai in ein jubilierendes Konzert entwickeln, ein Open Air Festival für Naturliebhaber. 



Der mächtige Baum grünt in der Regel ab Mitte April und im Juni beginnt die Rotfärbung der Blätter. Sind seine Blätter ausgeschlagen, hört er nie mit dem Flüstern und Raunen auf und ist die ganzen Sommermonate hindurch bis weit in den Herbst, ein unermüdlicher Erzähler. Wenn dann die Blätter fallen, verwandelt diese den Boden in einen rötlich-braunen Teppich. Die alte Buche verzaub…

Im Buchenwald

Bild
von Hans Wagner



Eine natur- und heimatkundliche Exkursion
Die Buche (fagus silvatica), wird wegen ihres rötlichen Holzes auch Rotbuche genannt. Wir finden sie in unseren Breitengraten auch in großem Bestand vor. Nur in den östlichen Gebieten und in höheren Lagen des Hochgebirges ist das Klima für den Baum nicht warm genug. Er verlangt außerdem nährstoffreichen, tiefgründigen Boden. In Parkanlagen wird er oft angepflanzt. Am häufigsten findet man dort zwei Arten, die rötliche Blutbuche und die Trauerbuche mit hängenden Zweigen. Vor der kath. Kirche Trippstadt findet sich ein wunderschönes Exemplar einer mächtigen Rotbuche und auch im Trippstadter Schlosspark kann man einige dieser Bäume bewundern.




Vom glatten, silbergrauen Stamm der Buche stehen die stärksten Äste steil nach oben, die von ihnen abgehenden neigen sich und die feinsten Zweige stehen fast waagrecht. Auf diese Weise entsteht eine dichte Krone, die an die Spitzbogengewölbe gotischer Dome erinnert. Die eiförmigen, glanzrandigen…

Sternengucker Nacht im Haus der Nachhaltigkeit Johanniskreuz am 10. Februar 2016

Bild
In Kooperation mit der TU Kaiserslautern und dem Arbeitskreis Astronomie der Pollichia werden die Machbarkeitsstudie zum Dark-Sky-Park und das Thema "Lichtverschmutzung" im Biosphärenreservat vorgestellt. Anschließend werden gemeinsam Sterne beobachtet!
Haus der Nachhaltigkeit, Mittwoch 10.02.2016 von 18.00 bis 21.00 Uhr.
Eintritt frei!

Mehr dazu hier!


24. Taler Fastnachtsumzug am 07. Februar 2016 ab 14.00 Uhr

Bild
Vom Gasthaus Dengel zur Sägmühle
Lustiges Treiben im Neuhöfer Tal bei TrippstadtIhre Tollitäten laden ein: Das närrische Volk möge sich am Fastnachts-Sonntag zur zweiten Stund‘ im Neuhöfer Tale bei Trippstadt einfinden. Wagenlenker melden sich zum ersten Glockenschlag beim dortigen Zeremonienmeister in der Herberge „Zum Dengel“. Ihre Tollitäten nebst närrischem Gefolge.

Vor 24 Jahren gab eine Familie aus Köln den Anstoß für den 1. Trippstadter Umzug. Mit seinen liebevoll gestalteten Motivwagen und mehreren Fußgruppen ist der Taler Fastnachtsumzug einer der kleinsten in der Pfalz. Dennoch zieht er bei schönem Wetter viele Schaulustige aus nah und fern in das beschauliche Neuhöfertal. Die freudig hinaus gerufene Begrüßung „Daalau“ setzt sich zusammen aus dem Wort „Daal“ im hochdeutschen „Tal“ und dem „lau“, das dem mainzerischen „Helau“ entnommen wurde! Die Motivwagen sind abwechslungsreich und aktuell gestaltet. Viele Wochen haben die Teilnehmer in ihrer Freizeit die originellen Wagen ge…