Freitag, 12. Dezember 2014

Wandervorschläge zur Romantischen Waldweihnacht Johanniskreuz



Wandervorschlag 1
Länge ca. 15,5 km
Wanderzeit ca. 4,5 Stunden


Von der Ortsmitte Trippstadt aus geht es mit der Markierung "Gelbgrünes Kreuz" am Schlosspark vorbei, zu den "2 Steinen" über die Burg Wilenstein bis hinunter zur Klug'schen Mühle. 
(Hinweis: Zurzeit ist das Restaurant Klug'sche Mühle geschlossen wird aber voraussichtlich ab März 2015 wieder geöffnet!)
Vorbei am Mühlenteich geht es über eine kleine Brücke, die den Bach überquert, nach links weiter mit der Markierung „Pfälzer Waldpfad“ (Hinweis: der „Pfälzer Waldpfad“ ist ein Qualitätswanderweg zertifiziert vom Deutschen Wanderverband. Verlauf: von Kaiserslautern bis zur französischen Grenze, zum Weintor in Schweigen-Rechtenbach)
 
Im Karlstal/ Foto Copyrights Stephan Marx



Es geht durch die Karlstalschlucht, den wohl schönsten Wanderkilometer im Pfälzerwald, entlang der Moosalb die sich hier plätschernd und gurgelnd ihren Weg zwischen den Felsen bahnt.
Nach der Schlucht geht es nach rechts, mit der Markierung „Roter Balken“. Vorbei am Meiserhof bis zur L 499. Hier wechseln Sie wieder auf den „Pfälzer Waldpfad“, der Sie, vorbei an schönen Plätzen wie dem Weiserstein, Burgalbspring und der Hindenburgkiefer bis nach Johanniskreuz zur Romantischen Waldweihnacht führt.

Romantische Waldweihnacht Foto/Copyrights Haus der Nachhaltigkeit Johanniskreuz


Für den Rückweg nach Trippstadt empfiehlt sich die Nutzung der Pendelbusse die regelmäßig fahren!

Busfahrplan hier zum Herunterladen



Wandervorschlag 2
Länge ca. 10,5 km
Wanderzeit ca. 2,5 Stunden

Wieder geht es von der Ortsmitte Trippstadt aus mit der Markierung "Gelbgrünes Kreuz" am Schlosspark vorbei, zu den "2 Steinen" über die Burg Wilenstein bis hinunter zur Klug'schen Mühle. 

(Hinweis: Zurzeit ist das Restaurant geschlossen wird aber voraussichtlich ab März 2015 wieder geöffnet!)
Vorbei am Mühlenteich geht es über eine kleine Brücke, die den Bach überquert, nach links weiter mit der Markierung „Pfälzer Waldpfad“ (Hinweis: der „Pfälzer Waldpfad“ ist ein Qualitätswanderweg zertifiziert vom Deutschen Wanderverband. Verlauf: von Kaiserslautern bis zur französischen Grenze, zum Weintor in Schweigen-Rechtenbach)



Es geht durch die Karlstalschlucht, den wohl schönsten Wanderkilometer im Pfälzerwald, entlang der Moosalb die sich hier plätschernd und gurgelnd ihren Weg zwischen den Felsen bahnt.
Sie bleiben auf der Markierung „Pfälzer Waldpfad“ und wandern durch das Moosalbtal bis zur Moosalbquelle und hinauf nach Johanniskreuz zur Romantischen Waldweihnacht. 
Nach diesem letzten Anstieg haben Sie sich hier eine Stärkung verdient!

Nebel im Moosalbtal/Foto Copyrights Stephan Marx


Für den Rückweg nach Trippstadt empfiehlt sich die Nutzung der Pendelbusse die regelmäßig fahren!

Busfahrplan hierzum Herunterladen

Wanderbeschreibung Ute Knieriemen-Wagner

Montag, 8. Dezember 2014

Romantische Waldweihnacht - 13. und 14. Dezember 2014 am Haus der Nachhaltigkeit Johanniskreuz

Titel Flyer Romantische Waldweihnacht

Mehr Infos finden Sie hier!

und auf unserer Homepage!


Unser Wandertipp für das Wochenende:

Wanderung zur Romantische Waldweihnacht Johanniskreuz am 13. und 14. Dezember 2014



Das Infozentrum Haus der Nachhaltigkeit ist ein schönes Wanderziel – besonders auch im Winter und vor allem zur Romantischen Waldweihnacht.

Getreu der – etwas abgeänderten – Weisheit „Alle (mit einem Kreuz markierten) Wanderwege führen nach Johanniskreuz“ nutzen wir die Markierung gelbgrünes Kreuz für unsere Wanderung hinauf ins Herz des Pfälzerwaldes. Hier wurde auch 1843 die Bezeichnung „Pfälzerwald“ für die Gesamtheit des großen, geschlossenen pfälzischen Waldgebietes festgelegt, wie Walter Frenzel in „Johanniskreuz – eine kleine Ortsgeschichte“ schrieb.

In der Trippstadter Ortsmitte orientieren Sie sich am Wegweiserbaum und starten Ihre Wanderung in östlicher Richtung. Vorbei am Meilerplatz wandern Sie in Richtung Camping-Freizeitzentrum Sägmühle. Sie passieren den Sägmühlweiher und wandern weiter auf der Markierung gelbgrünes Kreuz. Bitte achten Sie auf den Einstieg in einen schmalen Pfad, der scharf rechts bei den Campingplätzen abzweigt.
Dieser führt den Hang hinauf und oben angekommen, bietet eine Sitzgruppe Möglichkeit zu einer Rast. Durch den Winterwald geht es nun relativ eben bis nach Johanniskreuz und zum Haus der Nachhaltigkeit. Das Infozentrum ist über Winter von Montag bis Freitag geöffnet – auch zwischen den Feiertagen. Die romantische Waldweihnacht – der Höhepunkt im jährlichen Veranstaltungskalender der Johanniskreuzer Einrichtung – findet immer am 3. Advent statt. In diesem Jahr also am 13. und 14. Dezember.
Der Rückweg nach Trippstadt folgt anfangs wieder dem gelbgrünen Kreuz. An der Stelle, wo das gelbgrüne Kreuz nach links abbiegt folgen Sie geradeaus der Lokalmarkierung , die Sie über Neuhof zurück nach Trippstadt bringt.

Wandervorschlag von Stephan Marx

Freitag, 5. Dezember 2014

„Und stehen wie verzaubert da“ - Eine Vollmondwanderung im Trippstadter Wald



Von Hans Wagner




"Zum Sehen geboren
Zum Schauen bestellt….."
J.W.Goethe

Wer noch nie eine Vollmondnacht in den Wäldern erlebt hat, der hat wahrlich etwas versäumt! Wenn in den kalten Winternächten der Vollmond am Himmel steht, wird der Wald zu einem magischen, zauberhaften Ort. Ist auch noch Schnee gefallen erscheint uns die Landschaft wie ein großes Mysterium. Vom Mondlicht verzaubert fühlen wir uns den Wesen des Waldes besonders nahe. Die Stille im nächtlichen Wald sorgt dafür, dass wir alles Profane hinter uns lassen und ganz aufgehen, in der Seele des Waldes!

Alle großen Dichter wussten um die Magie des Vollmondes und seine Macht die er auf die Poesie und das Gemüt ausübt! Ob Goethe, Schiller, Eichendorff, Thoreau und viele andere, sie alle waren der Macht dieses schnell wandernden Gestirnes verfallen.
Wenn wir hochblicken zu ihm, erscheinen uns die unendlichen Räume des Kosmos als funkelndes Sternenzelt und mit einem Mal begreifen wir das „Schweigen der unendlichen Räume“, sind den Worten Schillers ganz nahe, der dichtete: „Brüder überm Sternenzelt muss ein lieber Vater wohnen“.
Wer in einer Wintervollmondnacht das romantische Karlstal aufsucht, fühlt sich schnell in eine Zauberlandschaft versetzt. Ein Gedicht von Ludwig Tieck beschreibt die Stimmung die in einer solchen Nacht über uns kommen kann:
"Mondbeglänzte Zaubernacht
Die den Sinn gefangen hält
Wundervolle Märchenwelt
Steig’ auf in der alten Pracht……."

Auf der Bergeshöhe erkennt man nun Burg Wilenstein, die vom Mondlicht verwandelt einer Gralsburg gleicht. Wenn dann noch der Ruf des Waldkauzes durch die Wälder schallt, dann wird die Landschaft noch geheimnisvoller. In solchen Nachtstunden, in denen keine unliebsamen Störungen von außen in die Stille einbrechen sind die Kräfte der Imagination am stärksten. Und es fällt uns nicht mehr schwer daran zu glauben, dass jetzt Elfen und Zwerge durch die Wälder ziehen.
Wer würde da nicht gerne mitwandern?

 
Winternacht im Karlstal/ Aquarell/Copyrights Ute Knieriemen-Wagner