Posts

Es werden Posts vom Juli, 2014 angezeigt.

Schlossparkfestival - Vorverkauf läuft noch bis 01.08.2014!

Bild
Der Vorverkauf für die Karten zum Schlosspark Festival läuft hier bei uns in der Tourist Info Trippstadt noch bis Freitag 01.08.2014 - 12.00 Uhr.

Preise für die Tickest hier!
Rufen Sie uns an, gerne sind wir bei Fragen für Sie da!!



Wanderung ins Meisertal

Bild
von Stephan Marx


Start ist wie üblich die Trippstadter Ortsmitte. Mit der Markierung roter Balken erreichen wir in südwestlicher Richtung bald den Oberhammer mit dem Oberhammerweiher. Hier lenkt ein leuchtend roter Balken den Blick auf die Moosalb und den Zulauf zum Weiher.



Auf dem Hinweisschild ist zu lesen: „Wie beruhigend wirkt doch das Plätschern dieses Waldbachs auf die Seele. Gut, dass schon unsere Vorfahren dafür gesorgt haben, dass hier ein artenreicher Wald wächst, der kontinuierlich Wasser speichert und spendet!“ Wir bleiben weiter der Markierung roter Balken treu, der zuerst entlang der Moosalb mit dem Pfälzer Waldpfad in Richtung Johanniskreuz verläuft. In der Höhe des Haukenbrunnens, der Teichanlage des Angelsportvereins Karlstal, verlassen wir den Pfälzer Waldpfad. In südlicher Richtung laufen wir auf die Landstraße zu und queren diese. Nun biegen wir ins Moosalbtal ein. Auch am Blickerweiher, dem Weiher an Anfang dieses Tales steht ein roter Bilderrahmen, der auf das Gewäss…

Wandern als Lebensphilosophie

Bild
von Hans Wagner
Ambulator nascitur non fit
Es war Goethe der den Spruch prägte: „Nur wo du zu Fuß warst, warst du wirklich“. Goethe wollte mit diesem Satz einfach aussagen, dass eine bewusste Wanderung weitaus mehr Eindrücke in uns hinterlässt, als das Reisen in der Kutsche, heute würden wir sagen, als das Reisen im Auto.
Mit Sicherheit nimmt man die Landschaft bewusster wahr wenn man sie erwandert. Durch eine Landschaft zu Wandern hat etwas mit Erfahren zu tun, ich „er – fahre“ die Landschaft. Während einer Wanderung teilt sich mir die Landschaft mit. So ist Wandern auch eine Beschäftigung mit dem eigenen Geist. Während des bewussten Gehens tritt der Moment ein, in dem Geist und Körper eine Harmonie bilden und man spürt alsbald eine Ganzheitlichkeit in sich. In früheren Zeiten, bevor die ersten Eisenbahnen fuhren, war Laufen und Wandern etwas ganz alltägliches. Nur wohlhabende Menschen konnten es sich leisten sich mit der Kutsche oder dem Pferd von Ort zu Ort zu bewegen, die einfache …