Posts

Es werden Posts vom März, 2013 angezeigt.

Der Baum in der Trippstadter Landschaft

Bild
Von Hans Wagner

Einer der schönsten An- und Ausblicke in der Landschaft sind zweifelsohne ältere und allein stehende Bäume. Sie haben eine starke Wirkung auf das Landschaftsbild und geben dem Landschaftsraum eine Struktur und ein unverwechselbares Gesicht.




Als Einzelobjekte prägen solch ältere Bäume mit ihren mächtigen Kronen und starken Stammumfang auch die Trippstadter Landschaft. Solche Baumpersönlichkeiten sind ein besonders zu wahrendes Kulturgut. Von jeher sind Bäume dem Menschen Symbole des Lebens, der Geborgenheit und des Schutzes gewesen. 
In einer Zeit der bedrohten Mit- und Umwelt sind sie auch Ausdruck des Beharrens, der Hoffnung und vor allem der Freude am Wachsen und Gedeihen. Auch aus unserer Sprache sind solche Bäume nicht mehr weg zu denken. So kennen wir den Lebensbaum, den Maibaum, den Tanzbaum, die alte Dorflinde, den Stammbaum und den Christbaum.
Unsere Gemeinde kann mit Recht stolz auf ihren Altbaumbestand sein. Die altehrwürdigen Zerreichen im Trippstadter Schloss…

Vom Waldgehölz ins Feldgehölz – eine querfeldein Wanderung durch die Trippstadter Umgebung

Bild
von Hans Wagner



In unserer Gemarkung ist der Übergang von der Waldlandschaft in die Kulturlandschaft fließend. Dieses plötzliche Hineintreten in eine andere Landschaft ist immer wieder faszinierend. Aus dem dunklen Fichtenwald hinein in die Feldgehölze zu treten, bedeutet auch eine ganz andere Tier und Pflanzenwelt beobachten zu können.



Am Nachmittag brechen wir zu einer Wanderung vom Trippstadter Schlosspark zur Wilensteiner Burgruine auf. Diese Route ist besonders schön, führt sie uns doch durch dichten Wald und offene kleinere Sumpflandschaft hinein in das Reich der Feldgehölze. Auf dem Weg können wir nach Frühjahrsblühern Ausschau halten. Alles in der Natur ist im Monat März noch karg. Doch an den Stellen, wo die Sonne öfter hindringt, zeigt sich bereits Blütenleben. Um die selteneren Arten ausfindig zu machen müssen wir die markierten Wege verlassen und durch das dichtere Unterholz laufen. An einer schönen Stelle, versteckt an einem Bachlauf finden wir das Lungenkraut in voller Bl…